TOP Ö 2: Flächenmanagement - Vorstellung einer ersten Erhebung

Der Flächenverbrauch in Bayern ist immer noch viel zu hoch. Jeden Tag gehen mehr als 22 Fußballfelder an wertvollen Freiflächen für Neubaugebiete, Gewerbegebiete und Verkehrsprojekte verloren.

 

Die Ausweisung neuer Baugebiete in der Fläche führt zum Verlust der natürlichen Bodenfunktion und zum Entzug von Fläche für die landwirtschaftliche Nutzung. Der Natur- und Landschaftsraum wird dauerhaft beeinträchtigt.

 

Gleichzeitig werden die Ortskerne vernachlässigt, was zu Leerständen, Baulücken, Wertverlusten der Grundstücke und damit zur Minderung der Attraktivität der Ortslagen führen kann.

Für die Gemeinden ist außerdem zu berücksichtigen, dass in Zukunft erhöhte Aufwendungen für die Schaffung und Unterhaltung der notwendigen Infrastruktur anfallen, was den Haushalt zusätzlich belastet.

 

Auch angesichts des demografischen Wandels ist daher erforderlich, den Flächenverbrauch durch Wohnbebauung und Infrastruktur zu beschränken und eine flächensparende Siedlungsentwicklung zu betreiben, was auch seitens der Gesetzgebung gefordert wird.

 

Eine stärkere Innenentwicklung bietet die Möglichkeit, den Flächenverbrauch zu reduzieren.

Innenentwicklung bedeutet, Baulücken, Brachflächen und Leerstände wieder einer Nutzung zuzuführen und somit die Ortskerne lebendig und die Infrastrukturen kompakt und ausgelastet zu erhalten.

 

Dazu ist das Instrument des Flächenmanagements notwendig. Die Verwaltungsgemeinschaft Bad Neustadt a.d.Saale hat zunächst die bestehenden Baulücken und Leerstände erfasst. Die Daten wurden darauf mit Herrn 1. Bürgermeister Straub abgeglichen und sollen nun im Gemeinderat diskutiert werden.

 

Die aktuelle Situation in der Gemeinde Hohenroth stellt sich also wie folgt dar:

 

Hohenroth

 

 

Anzahl der Grundstücke

 

Grundstücksfläche

Baulücken

 

33

29.409m²

Wohngebäude leerstehend

 

7

6.547m²

Geringfügig bebaute

Grundstücke

5

3.285m²

 

Summe

 

 

45

 

39.241m²

 

 

Leutershausen

 

 

Anzahl der Grundstücke

 

Grundstücksfläche

Baulücken

 

30

29.480m²

Wohngebäude leerstehend

 

4

6.530m²

Hofstelle mit

Restnutzung

1

2.274m²

 

Summe

 

 

35

 

38.284m²

 

 

Windshausen

 

 

Anzahl der Grundstücke

 

Grundstücksfläche

Baulücken

 

46

36.644m²

Wohngebäude leerstehend

 

7

6.635m²

Hofstelle mit

Restnutzung

1

1.260m²

 

Summe

 

 

54

 

44.539m²

 

 

Es fällt auf, dass im Ortsteil Windshausen mit 46 die höchste Anzahl an Baulücken existiert. Addiert man die von Hohenroth (33) und Leutershausen (30) dazu, ergeben sich für die Gesamtgemeinde an sich 109 Baulücken.

Diese weisen insgesamt eine Fläche von 95.533m² auf, was mehr als drei Mal der Fläche des Baugebiets „Eichen“ in Hohenroth entspricht.

 

Als nächster Schritt stünde nun im Rahmen des Flächenmanagements die Eigentümerbefragung an, mit der herausgefunden werden soll, ob seitens der Eigentümer beispielsweise Beratungsbedarf hinsichtlich der Grundstücksnutzung besteht oder ein Verkauf oder eine Bebauung beabsichtigt ist.

 

Der Gemeinderat wird um Beratung und Entscheidung gebeten.

 


Beschluss:

 

Der Gemeinderat beschließt, dass die Eigentümer von Baulücken und leerstehenden Gebäuden angeschrieben und zur weiteren Nutzung befragt werden.

Die vom Leerstand bedrohten Gebäude sollen erfasst werden, die Eigentümer werden jedoch nicht angeschrieben.


Abstimmungsergebnis:

 

Ja-Stimmen:

15

Mitgliederzahl:

17

Nein-Stimmen:

0

Anwesend:

15