TOP Ö 3: Bauantrag zur Einrichtung eines Waldkindergartens mit Errichtung eines Aufenthaltsgebäudes auf dem Grundstück Fl. Nr. 1386, Steinigsberg in Hohenroth

Dem Bauausschuss wird ein Vorentwurf zum Bauantrag zur Einrichtung eines Waldkindergartens mit einem Aufenthaltsgebäude auf dem Grundstück Fl. Nr. 1386, Steinigsberg in Hohenroth vorgelegt.

 

Entgegen dem Antrag auf Vorbescheid soll das Gebäude nicht auf der Fl. Nr. 1444 errichtet werden, sondern in dem Waldstück mit der Fl. Nr. 1386.

 

Das Grundstück Fl. Nr. 1386 liegt im Außenbereich. Bei dem Vorhaben handelt es sich um ein sonstiges Vorhaben, deren Zulässigkeit sich im Einzelfall nach § 35 Abs. 2 BauGB beurteilt. Danach sind Vorhaben nur dann zulässig, wenn ihre Ausführung und Nutzung öffentliche Belange nicht beeinträchtigen.

 

Gemäß Art. 2 Abs. 4 Nr. 12 Bayer. Bauordnung (BayBO) handelt es sich bei Tageseinrichtungen, in denen mehr als 10 Kinder betreut werden, um Sonderbauten.

Da es sich bei den Anlagen des Waldkindergartens um bauliche Anlagen im Sinne des Art. 2

Abs. 1 BayBO handelt, bedarf es zu deren Errichtung oder Änderung einer Baugenehmigung. Für Waldkindergärten sind ordentliche Genehmigungsverfahren durchzuführen. Es

handelt sich nicht um verfahrensfreie Vorhaben oder Vorhaben, die von der Durchführung

des Genehmigungsverfahrens freigestellt werden könnten. Aufgrund der Eigenschaft als

Sonderbau ist auch ein vereinfachtes Prüfungsverfahren nicht anzuwenden.

 

Bauausschussmitglied Jürgen Straub erkundigt sich danach, ob die Nutzung einer Toilette für alle zulässig ist. Er befürchte, dass hierfür noch weitere Vorgaben anfallen könnten.

 

Der zweite Bürgermeister Erwin Kruczek weist auf die Anbringung eines Blitzschutzes hin. Dies soll unbedingt Berücksichtigung bei der Planung finden.

 


Beschluss:

 

Der Bauausschuss nimmt den Vorentwurf zur Kenntnis und erteilt sein Einvernehmen zum Bauantrag zur Einrichtung eines Waldkindergartens mit einem Aufenthaltsgebäude auf dem Grundstück Fl. Nr. 1386, Steinigsberg in Hohenroth soweit keine grundlegenden Änderungen vorgenommen werden.

 

Auf die Errichtung eines Blitzschutzes wird vom Gremium hingewiesen.

 


Abstimmungsergebnis:

 

Ja-Stimmen:

8

Mitgliederzahl:

8

Nein-Stimmen:

0

Anwesend:

8