TOP Ö 5: Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage und Carport auf dem Grundstück Fl. Nr. 217/3, Bergstraße 43, OT Leutershausen

Dem beschließenden Bau- und Verkehrsausschuss wird ein Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage und Carport auf dem Grundstück Fl. Nr. 217/3 in der Bergstraße 43 im Ortsteil Leutershausen vorgelegt.

 

Das Vorhaben befindet sich im Geltungsbereich des Bebauungsplans „Obere Bergstraße“. Dieser enthält unter anderem für das betroffene Grundstück folgende textliche Festsetzungen:

 

Für die Grundstücke Fl. Nr. 217/3 und 217/2 ist eine Doppelhausbebauung festgesetzt. Beantragt wird eine Einzelhausbebauung. Zeitgleich wurde von der Eigentümerin des Grundstücks Fl. Nr. 217/2 ein Antrag auf Vorbescheid eingereicht, mit dem ebenfalls eine Befreiung für eine Einzelhausbebauung beantragt wird.

 

Als Maß der baulichen Nutzung ist Erd- und Dachgeschoss (Geschosszahl) mit einer talseitigen max. Traufhöhe von 4 m und bergseits max. 3 m festgesetzt. Beantragt wird Erdgeschoss, Obergeschoss und ein nicht ausbaufähiges Dachgeschoss. Durch die beiden Vollgeschosse werden die Traufhöhen bergseits um 3,01 m und talseits um 2,57 m im Mittel überschritten. Als Begründung für die vorstehenden Befreiungen wird angegeben, dass die Raumnutzung der Räume im oberen Geschoss optimiert wird.

 

Für Wohngebäude ist im Bereich des Grundstücks Fl. Nr. 217/3 im Bebauungsplan die Dachform Satteldach mit einer max. Dachneigung von 38° - 42° festgesetzt. Beantragt wird eine flachere Dachneigung von 22°.

 

Des Weiteren ist die Dacheindeckung mit Ziegeln in roten und rotbraunen Farbtönen zulässig. Die Bauherrin beantragt eine grau bis dunkelgraue Ziegeleindeckung.

 

Nach Nr. 2 des Bebauungsplans sind Garagen mit Satteldach auszuführen. Die Bauherrin beantragt die Garage und das Carport mit einem Flachdach (2° DN), mit der Begründung, dass die Sicht der Nachbarschaft erhalten bleibt und nicht weiter eingeschränkt wird.

 

Das geplante Vorhaben wurde bereits in der Bauausschusssitzung am 24.01.2022 als formlose Bauvoranfrage behandelt. Die gemeindliche Zustimmung zu Befreiungen für die Dachneigung des Wohngebäudes mit 22°, die grau bis dunkelgraue Ziegeleindeckung, die Geschossigkeit E + 1+ D und die Dachform der Garage als Flachdach wurde den Bauherren in Aussicht gestellt.

 

Die erforderlichen Stellplätze werden in der Garage und dem Carport nachgewiesen.

 

Das Grundstück ist erschlossen. Die Zufahrt erfolgt über die Bergstraße. Zur Anbindung an die Wasserversorgung steht bereits eine Anschlussleitung am Grundstück zur Verfügung. Die Entwässerung erfolgt im Trennsystem. Auf dem Grundstück sind zwei Anschlussleitungen zur Anbindung der Grundstücksentwässerung an den Schmutz- bzw. Oberflächenwasserkanal vorhanden. Gemäß Entwässerungssatzung sind auf dem Grundstück zwei Kontrollschächte für Schmutz- bzw. Oberflächenwasser herzustellen. Die Kontrollschächte sind als begehbare Schächte mit offenem Gerinne auszuführen und unmittelbar an der Grundstücksgrenze zum öffentlichen Raum vorzusehen. Grund-, Drän-, Kühl- und Quellwasser dürfen nicht eingeleitet werden. Die Entwässerungssatzung der Gemeinde ist zu beachten.

 

Aus dem Grundstück darf kein Oberflächenwasser auf öffentliche Flächen geleitet werden. Die vorgesehene Entwässerungsrinne zur Vermeidung von Oberflächenwasserabfluss auf die öffentlichen Flächen ist zwingend herzustellen und an die Grundstücksentwässerung anzuschließen oder – sofern technisch möglich – auf dem Grundstück zu versickern.


Beschluss:

 

Der beschließende Bau- und Verkehrsausschuss erteilt sein Einvernehmen zum Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage und Carport auf dem Grundstück Fl. Nr. 217/3 in der Bergstraße 43 im Ortsteil Leutershausen entsprechend den vorgelegten Planunterlagen.

 

Der erforderlichen Befreiung für die Doppelhausbebauung für die Grundstück Fl. Nr. 217/3 und 217/2 wird zugestimmt. Der Antrag auf Vorbescheid des Nachbarn des Grundstücks Fl. Nr. 217/2 liegt ebenfalls vor.

 

Außerdem wird die Zustimmung für folgende Befreiungen erteilt: Geschossigkeit E + 1+ D, Überschreitung der talseitigen und bergseitigen Traufhöhen, Dachneigung des Wohngebäudes mit 22°, grau bis dunkelgraue Ziegeleindeckung, Dachform der Garage und Carport als Flachdach.

 

Das Landratsamt Rhön-Grabfeld wird gebeten, die Vorgaben und Hinweise zur Erschließung in den Genehmigungsbescheid mit aufzunehmen.


Abstimmungsergebnis:

 

Ja-Stimmen:

7

Mitgliederzahl:

8

Nein-Stimmen:

0

Anwesend:

7