TOP Ö 1: Vorstellung von Überlegungen der Kirchenverwaltung Leutershausen zum An-/Umbau der Alten Schule in Leutershausen

Zu diesem TOP begrüßt der 1. Bürgermeister Herrn Pfarrer Karl-Heinz Mergenthaler, Herrn Architekt Oskar Herbert und weitere Anwesende der Kirchenverwaltung.

 

Die Katholische Kirchengemeinde Leutershausen wird das Pfarrheim in Leutershausen aufgrund des Sanierungsstaus voraussichtlich aufgeben müssen.

Es stellt sich daher die Frage, ob und in welchem Umfang die benachbarte Alte Schule gemeinsam von der Kirchgengemeinde und der Gemeinde genutzt werden kann.

Um das Gebäude durch die Kirchengemeinde ideal nutzen zu können, wären zum Teil sehr aufwändige Um-/Anbaumaßnahmen notwendig.

 

Herr Architekt Oskar Herbert hat sich hierüber einige Gedanken gemacht und stellt diese dem Gemeinderat vor. Unter anderem sieht er vor, das Gebäude komplett barrierefrei zugänglich zu machen, er schlägt den Einbau von barrierefreien WC Anlagen sowie die Einbringung einer Küche vor. Ebenso wäre es für ihn denkbar durch einen Anbau einen Saal mit ca. 100 m² Grundfläche anzubringen. Unterhalb dieses Saals könnten Lagerflächen oder neue Räume für die Feuerwehr entstehen.

Die Ausführung der Arbeiten könnte in Bauabschnitte unterteilt werden.

Kosten für die Arbeiten wurden noch nicht ermittelt. Ebenso ist unklar wie die Kosten für solche Um- und Anbauarbeiten zwischen der Gemeinde und Kirchengemeinde geteilt werden könnten.

 

Der Gemeinderat steht den vorgestellten Um- und Anbauarbeiten grundsätzlich positiv gegenüber.

 

Erwin Kruczek schlägt vor, einen Arbeitskreis zu bilden um  das Projekt strukturiert mit Festlegungen von kleinen Zwischenzielen angehen zu können.

 

Als erster Schritt soll nun von Herrn Pfarrer Mergenthaler geklärt werden, in welcher Weise sich die Diözese an den Kosten beteiligen würde. Von der Verwaltung ist zu klären, ob Fördermittel für Gemeinschaftshäuser zu erwarten sind.