TOP Ö 2.1: Vorstellung Sanierungskonzept Abwasseranlage durch Abwasserverband Saale - Lauer

Zu diesem Tagesordnungspunkt begrüßte Bürgermeister Georg Straub Herrn Holland-Nell vom Abwasserverband Saale-Lauer. Herr Holland-Nell erläuterte dem Gemeinderat den aktuellen Stand der Abwasseranlage der Seestraße.

 

Zuerst hatte der Abwasserverband Saale-Lauer den vorhandenen Mischwasserkanal aus Beton mit den Rohrdimensionen 500, 600 und 800 anhand der TV-Befahrung ausgewertet.

Die Zustandsklassifizierung der bestehenden Entwässerung zeigte an vielen Stellen Schäden. Es besteht Sanierungsbedarf.

Im Hauptkanal sind Risse und Undichtigkeiten im Bereich der Rohrverbindungen als auch an den Schachtanbindungen. Zudem sind nicht fachgerechte angebundene Anschlussleitungen mit eindringendem Wasser und fehlende Rohrwandungsstücke gegeben.

In den Leitungen gibt es Vertikale Versätze in dem der Boden sichtbar ist, komplexe Rissbildungen, Ablagerungen sowie fehlende Rohrwandungsstücke.

Im nächsten Schritt wurde eine hydrodynamische Kanalnetzberechnung mit einen Bemessungsregen mit einer dreijährigen Wiederkehrzeit durchgeführt. Das entspricht einer Regenspende von 274 Liter pro Hektar in 15 Minuten. Die Berechnung führte zum Ergebnis, dass der Kanal deutlich überlastet ist.

Im Zuge der Ertüchtigung der Seestraße schlägt der Abwasserverband vor, den vorhandenen Kanal mit 10 Haltungen mit einer Länge von 438m im Bereich Seestraße und 1 Haltung mit einer Länge von 40m im Bereich Am Hohn nach den hydraulischen Berechungsergebnissen größer zu dimensionieren und die Hausanschlussleitungen bis zur Grundstücksgrenze zu erneuern.

 

 

Kostenberechnungen:

 

Variante 1 – Erneuerung

 

-        Raiffeisenstraße bis Einmündung am Hohn             - 131m von DN 600 auf DN 700

-        Einmündung Am Hohn bis Anger                             - 143m von DN 600 auf DN 800

-        Einmündung am Anger bis Kirchgarten                    - 164m von DN 500 auf DN 800

-        19 Hausanschlussleitungen                                      - 125m DN 160

-        10 Schächte

-        Zulauf am Kirchgarten                                              - 5m DN 250

-        Zulauf am Hohn ab Haus Nr. 4                                 - 40m von DN 250 auf DN 400

-        3 Hausanschlussleitungen                                        - 14m DN 160

 

Der Gesamtbetrag beläuft sich auf ca. 1.148.000,00 € brutto.

 

Hauptkanal                             962.000,00 €

Hausanschlussleitungen          97.000,00 €

 

 

Variante 2 – Sanierung der Notwendigkeiten

 

-        Reparatur 14 Haltungen                                97.000,00 €

-        Erneuerung 1 Haltung Am Hohn                   81.000,00 €

-        Erneuerung 4 Hausanschlussleitung             16.000,00 €

-        Erneuerung 9 Straßeneinlaufleitungen         17.000,00 €

 

Die Kosten der Sanierung der Notwendigkeiten belaufen sich auf ca. 227.000,00 € brutto.

 

 

Variante 3 – Sanierung komplett

 

-        Reparatur 14 Haltungen                                97.000,00 €

-        Erneuerung 1 Haltung Am Hohn                   81.000,00 €

-        Erneuerung 22 Hausanschlussleitung           97.000,00 €

-        Erneuerung 14 Straßeneinlaufleitungen       26.000,00 €

 

Die Kosten der Sanierung komplett belaufen sich auf ca. 325.000,00 € brutto.

 

Der Gemeinderat hat sich zu dem Thema ausführlich beraten. Der Abwasserverband wird die Seestraße erneut befahren. Sobald die Ergebnisse der neuen Kanalbefahrung vorliegen, werden weitere Schritte bzw. Entscheidungen folgen.