TOP Ö 24: Bekanntgaben aus nichtöffentlichen Sitzungen

Energetische Sanierung Bürgerhaus Hohenroth im Rahmen KIP: Information Auftragsvergabe Mobiliar

In der letzten Sitzung wurde Bürgermeister Georg Straub ermächtigt, die Auftragsvergabe für das Mobiliar des Bürgerhauses bis zu einer Summe 21.000 € auszuführen.

Daraufhin wurden zwei Angebote eingeholt.

Bürgermeister Straub informierte, dass die Fa. Soremba den Zuschlag erhält.

Der Gemeinderat befürwortete die Entscheidung und nahm dies zur Kenntnis.

 

 

Generalsanierung der Edmund-Grom-Grundschule und Mittelschule: Sachstandsinformation

Stand der Bauarbeiten:

 

Die Rohbauarbeiten (Betonkonstruktion) stehen kurz vor dem Abschluss.

Auf dem westlichen Gebäudeflügel wurde bereits mit den Dachabdichtungsarbeiten begonnen.

Die Maße für die Verglasungsarbeiten werden sukzessive vor Ort genommen, damit der Bau der Fenster durchgeführt werden kann.

 

Bürgermeister Straub informierte den Gemeinderat über die vorläufigen Submissionsergebnisse.

 

Bisher liegen die Ergebnisse für ca. 70 % der auszuschreibenden Vergabesummen (ohne Nebenkosten) vor. Die ausgefüllten Leistungsverzeichnisse verschiedener Gewerke werden aktuell noch von den Fachbüros geprüft.

Nach aktuellem Kenntnisstand liegen die Ausschreibungsergebnisse bei einer ausgeschriebenen Summe von insgesamt 7.765.000,- € um ca. 220.000,- € über der Kostenberechnung (1,65 %).

 

Die Ausschreibung für das Gewerk „Klinkerarbeiten“ wird aufgehoben, da die Ergebnisse deutlich über der Kostenberechnung liegen.

 

Die Entwicklung der Baukosten wird in der nächsten Gemeinderatssitzung im September, in der

die technischen Gewerke, sowie Trockenbau, Estrich, Innentüren, Stahlbau und mobile Trennwand vergeben werden sollen, detailliert aufgeschlüsselt.

 

Der Gemeinderat nahm dies zur Kenntnis.

 

 

BBPl Solzbachstraße: Sachstandsinformation

Der 1. Bürgermeister informierte über den aktuellen Stand der Änderung des BBPl‘s Solzbachstrasse. In einem Abstimmungstermin mit der Planerin Frau Sabine Kunert und der Landschaftsarchitektin Frau Miriam Glanz, sowie der Verwaltung wurden nachstehende Änderungen bzw. Ergänzungen besprochen:

 

·         Das Giebelseitig zur Johann-Klöhr-Strasse stehende Gebäude soll mit einer Dachneigung von mindestens 35 Grad errichtet werden

·         Die maximale Gebäudehöhe soll 11,50 Meter über  +- 0,00 betragen

·         Das Gebäude soll ca. einen Meter tiefer eingestellt werden

·         Die „Anlieferung“ der Personen, welche die Tagespflegeeinrichtung besuchen soll nach Möglichkeit im Norden erfolgen, evtl. über eine Einbahnstrasse, welche von der Solzbachstrasse zum Parkplatz an der Kirche führt, damit eine Ausfahrt auf die Solzbachstrasse möglichst verhindert wird

·         Die Anzahl der Stellplätze für das Bauvorhaben „Bebauung Urbanusheim“ soll nach der Wohnungsgröße gestaffelt werden. Gefordert werden somit bei 8 Wohnungen 12 Stellplätze

·         Entlang der Zufahrt von der Ringstrasse zum Parkplatz an der Kirche sollen weitere Parkplätze entstehen

 

Frau Glanz hat die angeregten Änderungen bereits in ihre Planung eingearbeitet. Seitens des Gemeinderats werden die genannten und dargestellten Änderungen begrüßt. Lediglich bzgl. der Zuwegung im Norden über den Parkplatz an der Kirche wird angeregt über einen Wendehammer auf dem Grundstück Fl.Nr. 36 nachzudenken, um die Wegstrecke zu verkürzen. Außerdem muss geklärt werden, wer künftig Eigentümer des neuzuerrichtenden Weges wird.

 

Der Gemeinderat nahm dies zur Kenntnis.

 

 

Mobilfunkmast in Leutershausen

Die Unterschriftenlisten der Leutershäuser Bürger gegen den Standort des Mobilfunkmastes in Leutershausen wurden von Herrn Greb vorgelegt. Es befinden sich 238 Unterschriften auf den Listen. Der Fa. Vodafone wurden Alternativstandorte vorgeschlagen, jedoch ist noch keine Rückmeldung eingegangen.

 

 

Sachstand Wald-Boden-Klima-Infopark

Von Gemeinderat Karl-Heinz Straub wurde nach dem Sachstand des Wald-Boden-Klima-Infoparks gefragt. Laut Bürgermeister Straub sind aktuell das Klohäuschen und die Schutzhütte im Bau. Die Hinweisschilder sind ebenfalls in Bearbeitung. Die Arbeiten der Fa. Metz sind so gut wie abgeschlossen.