TOP Ö 1: Entscheidung über die Erneuerung des Estrichs in verschiedenen Räumen

Der 1.Bgm. wurde von den Herren Peter und Robert Ortloff, von der Fa. Ortloff-Bodensysteme GmbH, beim der Inaugenscheinnahme der Örtlichkeiten vor der Abgabe eines Angebotes über Teppich- und Vinylverlegearbeiten darauf angesprochen, dass die vorhandenen Estriche im künftigen Sitzungssaal, im künftigen Bürgermeisterzimmer und im Vorzimmer sehr uneben sind und nur mit sehr großem Aufwand (Spachtelmasse) einigermaßen geradegemacht werden können.

 

Sie empfehlen den kompletten Ausbau des vorhandenen Estrichs und den Einbau eines „Zementgebundenen Schnellestrichs“, welcher nach einer Trockenzeit von maximal 14 Tagen mit einem neuen Teppich belegt werden kann. Die genannten Herren Ortloff sind ebenfalls vor Ort und erläutern den Sachverhalt den anwesenden Bauausschussmitgliedern. Eine weitere Firma, welche bzgl. der Bodenbelagsarbeiten angefragt wurde bestätigte im Vorfeld die Aussagen der Herren Ortloff. Seitens der Fa. Ortloff-Bodensysteme wurde ein Angebot über den Einbau des Schnellestrichs abgegeben. Die Angebotssumme beläuft sich auf 4.780.23€ brutto. Hinzu kommt der Ausbau des alten Estrichs und der beiden Einbauschrankwände, welche durch Mitarbeiter der BauGe erfolgen soll. nach Rücksprache mit dem Bauhofleiter können die Arbeiten kurzfristig ausgeführt werden. Nach kurzer Beratung erfolgt nachstehende Beschlussfassung.

 


Beschluss:

 

Der alte Estrich wird im neuen Sitzungssaal, dem neuen Bürgermeisterzimmer und dem Vorzimmer durch Mitarbeiter der BauGe ausgebaut, ebenso die beiden Einbauschrankwände.

Der Auftrag zum Einbau eines „Zementgebundenen Schnellestrichs“ wird für die Angebotssumme in Höhe von 4.780.23€ an die Fa. Ortloff-Bodensysteme“ vergeben.


Abstimmungsergebnis:

 

Ja-Stimmen:

6

Mitgliederzahl:

7

Nein-Stimmen:

0

Anwesend:

6