TOP Ö 1: Information zum Regionalbudget und Kleinprojekteförderung des Landkreises Rhön-Grabfeld

Bürgermeister Georg Straub informierte über das Regionalbudget der NES-Allianz und Kleinprojekteförderung des Landkreises.

 

Für die Einreichung der Anträge für das Regionalbudget der NES-Allianz ist am 10.03.2020 Bewerbungsschluss. Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts und natürliche Personen und Personengesellschaften.

Themenfelder sind u. a. folgende:

  • Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements
  • Begleitung von Veränderungsprozessen auf örtlicher Ebene
  • Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
  • Verbesserung der Lebensverhältnisse der ländlichen Bevölkerung
  • Umsetzung von dem ländlichen Charakter angepassten Infrastrukturmaßnahmen
  • Sicherung und Verbesserung der Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung

Die Zuwendung wird als Zuschuss im Wege der Anteilfinanzierung gewährt. Die tatsächlich entstandenen Nettoausgaben werden mit bis zu 80 % bezuschusst, maximal jedoch mit 10.000 € und unter Berücksichtigung der im privatrechtlichen Vertrag festgelegten maximalen Zuwendung. Kleinprojekte mit einem Zuwendungsbedarf unter 1.000 € sowie Projekte, deren förderfähige Gesamtausgaben 20.000 € übersteigen, werden nicht gefördert.

Nach Bewerbungsschluss wählt ein Entscheidungsgremium anhand von Kriterien die eingehenden Projekte aus.

 

Für die Einreichung der Anträge für die Kleinprojekteförderung des Landkreises Rhön-Grabfeld ist am 27.03.2020 Bewerbungsschluss. Antragsberechtigt sind Vereine und Zusammenschlüsse von Privatpersonen. Themenfelder sind u. a. folgende:

  • Tourismus, Freizeit & Kultur
  • Bildung und Soziales

Erwünscht sind innovative Vorhaben, die sich besondere Ziele gesetzt haben, wie z. B.

  • Nachwuchsförderung
  • Identifikationssteigerung in der eigene Kommune
  • Zusammenarbeit mit regionale Akteuren
  • Kinder- und Jugendförderung
  • Förderung von Tradition und Geschichte

Die Förderhöhe beträgt bis zu 1.000 € pro Projekt.

 

Der Gemeinderat nahm dies zur Kenntnis.