TOP Ö 2: Anschaffung von Geschwindigkeitsanzeigen für die Gemeinde Hohenroth über die BauGe

In der Verbandsversammlung der Bauhofgemeinschaft BauGe Brend-Saale am 28.04.2020 wurde besprochen, dass die Anschaffung von Geschwindigkeitsanzeigen durch die jeweilige Mitgliedsgemeinde der BauGe selbst vorzunehmen ist.

 

Vor diesem Hintergrund wurden verschiedene Angebotsvarianten angefordert, welche als Anlage beigefügt sind.

 

Die Angebote unterscheiden sich lediglich in der Ausstattung der Geschwindigkeitsanzeige.

 

Variante 1 ist mit Anschluss an die Straßenbeleuchtung rd. 2.011 € (standortgebunden an die Straßenbeleuchtung, Anschlussmöglichkeiten müssten noch installiert werden)

 

Variante 2 ist mit Akkupaket rd. 2.200 € (je nach Verkehrsaufkommen reicht ein Akku bis zu 2 Wochen, dadurch keine Standortbindung an die Straßenbeleuchtung; sollte der Akku leer werden sind die aufgezeichneten Daten gesichert und gehen nicht verloren.)

 

Variante 3 ist mit Solarmodul rd. 2.450 € (nahezu Standortunabhängig, schattige Standorte nur bedingt geeignet)

 

Die Beschaffung der Geschwindigkeitsanzeigen soll gesammelt über die BauGe erfolgen und wird der Gemeinde in Rechnung gestellt. Die Betreuung der Displays erfolgt ebenfalls durch das Fachpersonal der BauGe Brend-Saale. Von der Steuerung (per App) und der Auswertung der Verkehrsstatistik sind die Displays gleich.

 

Für die Anschaffung der Geschwindigkeitsdisplays sind Investitionskosten von rund 2.000 € bis 2,500 € pro Gerät zu veranschlagen. Daneben wären für den Betrieb (Auf-/Abbau, Auswertung, etc.) je Display Kosten von geschätzt rund 200 € pro Monat bzw. ca. 2.500 € pro Jahr zu berücksichtigen.

 

Die Aufstellungsorte müssten in Zusammenarbeit mit der Polizei, dem Landratsamt, der BauGe sowie der Verkehrsbehörde der VG noch festgelegt werden. Hierfür, sofern die Anschaffung beabsichtigt ist, wird seitens der Verwaltung der Bau- und Verkehrsausschuss um mögliche Standortvorschläge gebeten, welche dann mit den vorgenannten Fachbehörden auf deren Eignung geprüft werden.

 

Jürgen Schmitt wies darauf hin, dass die Aufstellung der Geschwindigkeitsdisplays in Anlehnung an die Messstellen der kommunalen Verkehrsüberwachung angeglichen werden sollten, damit eine genaue Auswertung erfolgen kann.

 

 

Ergänzende Hinweise der Finanzverwaltung:

 

Für die Anschaffung von Geschwindigkeitsdisplays sind aktuell keine Haushaltsmittel vorgehalten; die Finanzierung könnte somit nur über Mehreinnahmen/Minderausgaben an anderer Stelle sichergestellt werden, wobei hier auch die gemeindliche Haushaltssituation sowie die Anforderungen aus der Stabilisierungshilfe Berücksichtigung finden sollten.

 

 

 


Beschluss:

 

Der Bau- und Verkehrsausschuss beschließt die Anschaffung von 2 Geschwindigkeitsanzeigen gemäß dem Angebot Variante 2. Sollte sich ein deutlicher Rabatt durch die Sammelbestellung bei einer Preisstaffel durch die Bestellung eines zusätzlichen Gerätes ergeben, werden 3 Geräte angeschafft.

 

Der Erste Bürgermeister wird zum weiteren Vollzug des Beschlusses ermächtigt.

 

Als mögliche Standorte kommen folgende Stellen in Betracht:

  • Windshausen: beide Ortseingänge
  • Leutershausen: Ringstraße und auf Höhe der Bushaltestelle Johann-Klöhr-Straße
  • Hohenroth: Ortseingänge, Seestraße, Brendweg, Jahnstraße
  • Querbachshof

 

 

 

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

 

Ja-Stimmen:

8

Mitgliederzahl:

8

Nein-Stimmen:

0

Anwesend:

8