TOP Ö 2: Bauantrag zur Errichtung eines Zweifamilienwohnhauses und Erweiterung best. Nebengebäude auf dem Grundstück Fl. Nr. 50, Eckenstraße 4, Gemeinde Hohenroth

Dem beschließenden Bau- und Verkehrsausschuss wird ein Antrag auf Baugenehmigung zum Neubau eines Zweifamilienwohnhauses mit Erweiterung des bestehenden Nebengebäudes auf dem Grundstück Fl. Nr. 50, Eckenstraße 4, Gemeinde Hohenroth vorgelegt.

 

Gemäß den Bauantragsunterlagen wird das Hauptgebäude abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt. Das vorhandene Nebengebäude soll erweitert werden. Zum Nachbargrundstück Fl. Nr. 49 soll ein Teil der Giebelwand, mit einer Höhe von 2 m, als Sichtschutz bestehen bleiben.

 

Das zukünftige Gebäude mit einer Größe von 16,43 m x 8,01 m bzw. 7,42 m, erhält ein Satteldach mit einer Dachneigung von 40°. Die Firsthöhe beträgt am höchsten Punkt 8,72 m. Der Abstand des Neubaus zur „Eckenstraße“ entspricht dem Altbestand.

 

Gemäß KFZ-Stellplatzsatzung (Altortbereich) ist für die Berechnung der Stellplätze die Garagenstellplatzverordnung (GaStellV) heranzuziehen. Demnach sind pro Wohneinheit 1 Stellplatz nachzuweisen. Es werden auf dem Grundstück insgesamt 3 Stellplätze nachgewiesen. Die Anzahl der Stellplätze ist somit mehr als ausreichend.

 

Das Grundstück Fl. Nr. 50 liegt im Innerortsbereich von Hohenroth. Das Vorhaben muss sich nach Art und Maß der baulichen Nutzung in die Eigenart der näheren Umgebung einfügen. Bei dem betreffenden Bereich handelt es sich um ein Dorfgebiet.

 

Der angrenzende Nachbar der Fl. Nr. 54 hat dem Vorhaben durch Unterschriftsleistung zugestimmt. Die Nachbarn der Fl. Nr. 49 haben die Unterschrift verweigert.

 

Die abstandsflächenrechtlichen und nachbarschützenden Belange werden durch die Baugenehmigungsbehörde geprüft.

 

Hinsichtlich der Erschließung ist festzustellen:

Das Grundstück ist erschlossen. Die Zufahrt erfolgt über die Eckenstraße. Die Abbruch-, Um- und Neubaumaßnahmen ziehen gemäß Eingabeplan keine Veränderungen an der Zufahrt oder an öffentlichen Teilen der gemeindlichen Ver- und Entsorgungsleitungen (Abwasserbeseitigung/ Wasserversorgung) nach sich. Vorhandene Anschlüsse sind zu nutzen. Die Entwässerung erfolgt im Mischsystem. Grund-, Drän-, Kühl- und Quellwasser dürfen nicht in den Mischwasserkanal eingeleitet werden.


Beschluss:

 

Der beschließende Bau- und Verkehrsausschuss erteilt sein Einvernehmen zum Antrag auf Baugenehmigung zum Neubau eines Zweifamilienwohnhauses mit Erweiterung des bestehenden Nebengebäudes auf dem Grundstück Fl.Nr. 50, Eckenstraße 4 entsprechend den vorgelegten Bauantragsunterlagen.


Abstimmungsergebnis:

 

Ja-Stimmen:

7

Mitgliederzahl:

8

Nein-Stimmen:

0

Anwesend:

7