TOP Ö 1: Neue Dorfmitte Leutershausen, Neugestaltung Dorfplatz – Vorstellung der überarbeiteten Entwurfsplanung und Beschlussfassung

In der Sitzung vom 22.08.2022 wurde die Verwaltung beauftragt, Fördermöglichkeiten bezüglich der Neugestaltung des Dorfplatzes in Leutershausen zu prüfen.

Die Prüfung der aktuellen Fördersituation hat ergeben, dass eine Förderung im Rahmen der bisher in Frage kommenden Förderprogramme nicht mehr möglich ist und evtl. zukünftige Förderprogramme noch nicht aufgelegt sind.

 

Aktuell ist derzeit kein belastbares Förderszenario darstellbar. Die Maßnahme müsste komplett mit Haushaltsmitteln finanziert werden.

 

Die Haupterschließung der Seniorentagesstätte der Sozialstation "St. Laurentius" Bad Neustadt a. d. Saale erfolgt zwar von Norden her, dennoch erscheint eine befestigte Zuwegung zur Seniorentagesstätte vom Ortskern Leutershausen her sowie die barrierefreie Erschließung des Gemeindesaals bis zum Frühjahr 2023 unabdingbar.

 

Aus diesem Grund wurde die Entwurfsplanung überarbeitet und in zwei "Bauabschnitte" aufgeteilt:

 

1. Zwingend erforderliche Baumaßnahmen für die Inbetriebnahme von Sozialstation und  Gemeindesaal

 

2. Maßnahmen im Zusammenhang mit dem neu zu erstellenden Dorfplatz

 

Folgende Teile der Außenanlagen erscheinen zwingend erforderlich und müssen jetzt hergestellt werden:

 

Südseite (Dorfplatzseite):

 

- Abbruch der vorhandenen Mauerreste mit den Betonsteinen

(Natursteinmauer Richtung Treppenaufgang bleibt).

 

- Grobe Geländemodellierung mit Wegnahme des noch vorhandenen Erdhaufens. Der Dorfplatz wird nicht hergestellt; in diesem Bereich Einsaat einer blütenreichen Wiesenmischung, die mit wenig Aufwand gepflegt werden kann (Wiese) und ansehnlich bleibt.

 

- Zuwegung von der Johann-Klöhr-Straße bis zum südlichen (Neben-)eingang als 2 m breiter Betonpflasterweg mit westseitiger Betonrückenstütze. Auf der Ostseite wird die Einfassung zur Hainbuchenhecke gleich mit hergestellt.

 

- in diesem Bereich Herstellen aller Rohrleitungen als Anschlüsse für die Entwässerung

 

- Errichtung aller Mauern/Mauerscheiben, damit die Terrasse der Tagespflege hergestellt werden kann.

 

- Pflanzung der Hainbuchenhecke

 

- Pflanzung des Bodendecker-/Staudenbeets zwischen Gebäude und Gehweg Johann-Klöhr-Straße

 

 

Zugang zum Gemeindesaal:

 

- Herstellen der Mauer als nördlicher Abschluss dieser Platzfläche mit Betonwinkelsteinen

 

- Herstellen der barrierefreien Rampe zum Kirchhof

 

- Platzfläche wie geplant als wassergebundene Decke

 

- Wenige kleine Pflanzflächen

 

Nordseite (Erschließungsstraße):

 

- Zuwegung von der Erschließungsstraße von Norden bis zur Grundstücksgrenze am Haupteingang

 

- Seitenstreifen neben der Straße bis zur Grundstücksgrenze (Schotterstreifen bzw. Betonpflasterstreifen)

 

- Böschungsmodellierung bis zur neuen Mauer

 

- Pflanzung des Einzelbaums

 

 

Aufteilung der Kostenschätzung vom 31.05.2022:

 

 

Gesamtkosten gemäß Kostenschätzung vom 31.05.2022

 

Anteil der zwingend erforderlichen Maßnahmen

(ca.)

Vorläufig nicht auszuführende Maßnahmen (ca.)

Baukosten brutto

526.617,25 €

195.542,20 €

331.075,04 €

Planungskosten brutto

84.252,00 €

31.286,75 €

52.965,25 €

Gesamtkosten brutto

610.869,25 €

226.828,96 €

384.040,29 €

Prozentanteil

 

37 %

63%

 

Für die vorläufig nicht dringend auszuführenden Teile der Außenanlagen werden mögliche zukünftige Fördermöglichkeiten geprüft und ggf. die Förderanträge gestellt.


Beschluss:

 

Der Gemeinderat ist mit der Aufteilung der Freianlagenplanung zur neuen Dorfmitte Leutershausen in zwei "Bauabschnitte",

 

1. Zwingend erforderliche Baumaßnahmen für die Inbetriebnahme von Sozialstation und  Gemeindesaal

2. Maßnahmen im Zusammenhang mit dem neu zu erstellenden Dorfplatz

 

einverstanden. Der Planungsauftrag an das Planungsbüro Glanz ist entsprechend fortzuschreiben.

 

Die zwingend erforderlichen Baumaßnahmen für die Inbetriebnahme von Sozialstation und  Gemeindesaal gemäß Beschreibung im Sachverhalt und geschätzten Baukosten von 195.542,20 € brutto zzgl. Nebenkosten sollen kurzfristig im Detail geplant (Werkplanung), ausgeschrieben und realisiert werden.

 

Die Verwaltung wird beauftragt, für die Baumaßnahmen im Zusammenhang mit dem neu zu erstellenden Dorfplatz Fördermöglichkeiten zu prüfen und ggf. entsprechende Anträge einzureichen. Über die konkrete Werkplanung und Ausschreibung der Maßnahme soll erst nach Rückmeldung zur Fördersituation beraten und entschieden werden.


Abstimmungsergebnis:

 

Ja-Stimmen:

13

Mitgliederzahl:

17

Nein-Stimmen:

0

Anwesend:

13